M4C besiegen Tabellenführer Rodltal Rangers mit 7:6

12278919_10152812118267537_6330142114911125793_nDie M4Cracks konnten ein weiteres Ausrufezeichen in dieser Saison setzen und die bisher wohl größte Überraschung liefern. Die bis dato ungeschlagenen und so souveränen Rangers mußten erstmals Federn lassen.

Im Kader der Cracks liefen diesmal wieder einige genesene Spieler auf. So konnte man sich mit 3 Linien gegen die starken Gramastettner stemmen. Dennoch gingen diese nach einem Doppelschlag bis Minute 2:35 mit 2:0 in Front. Die Cracks kämpften ums Überleben und die Rangers rannten an, richtig hochprozentige Chancen waren aber eher Mangelware. Ein schöner Konter der Cracks ließ wieder leichte Hoffnung aufkeimen, Poley netzte bei seinem Comeback eiskalt zum 1:2 ein. Die Rangers machten aber weiter mächtig Dampf und erzielten im 1. Drittel noch 2 Tore zur 4:1-Führung.

Zu Beginn des zweiten Drittels platzierte Newcomer Alex Zeman einen Wristshot präzise ins kurze Kreuzeck und ließ die leisen Hoffnungen der Cracks nochmal keimen, doch der „grüne“ Leitner erhöhte kurz darauf auf 5:2. Nun legte sich auch die kurze Torblockade von M4C-Topscorer Philipp Kreisel der im Powerplay scoren konnte. Der an diesem Abend hochmotivierte Rangerscaptain Leitner konnte in Minute 33 mit seinem dritten Treffer zum vermeintlich vorentscheidenden 6:3 für die Rangers erhöhen. Dass dies aber der letzte Treffer der Rangers an diesem abend sein würde, konnte zu diesem Zeitpunkt wohl keiner ahnen… Es bleib also beim 6:3-Pausenstand für die Gramastettner.

Die M4Cracks mobilisierten im Schlussdrittel nochmal alle Kräfte und bei den Rangers schien wohl irgendwie mehr Krampf und verbissener Kampf zu regieren als die Lust schöne und effiziente Spielzüge zu generieren. Ein Shorthander von Kreisel und ein anschließendes Powerplaytor brachte plötzlich wieder Spannung ins Spiel und steigerte die grüne Irritation. Der Ausgleich war schon zu spüren und nach 57:25 gelang Poley tatsächlich der Treffer zum 6:6 – die Rangers schienen nun in Schockstarre zu fallen. Diese nutze Kreisel dann nach einem schnellen Konter 1:01 vor der Schlusssirene mit einem Lupfer ins Kreuzeck zum 7:6 game-winning-goal. Die Schlussminute war weiter vom Krampf der Rangers geprägt, die im Schlussdrittel fast völlig auf ihre dritte Linie verzichteten und mit 0:4 in diesem Drittel dafür bestraft wurden.

Eine durchaus fair geführte Partie mit Emotionen die ein Derby natürlich auch braucht endet mit 7:6 für die  M4Cracks, die damit einen doch  überraschender Sieg einfahren konnten. Die Rangers haben es versäumt den Sack zuzumachen, zu wenig Konzentration auf das eigene Spiel und das Abschalten nach 33 Minuten reichten nicht für einen bis dahin sicher verdienten Sieg der Rangers. Die Cracks hingegen verzeichneten eine Leistungssteigerung im Laufe der Partie. Goalie, Defense aber auch die Stürmer kamen immer besser ins Spiel. Die Schirileistung an diesem Abend durchaus in Ordnung, danke dafür.

Spielbericht THL

Die Cracks stehen nun nach zwei Dritteln des Grunddurchgangs der THL mit 9 Punkten auf Rang 4 der THL-Tabelle.  Die Rückrunde startete ja fulminant mit Spielen gegen die ersten beiden Teams der Tabelle, ein 4:4 gegen die starken Ratten und ein Sieg gegen die hochfavorisierten Rangers brachten 3 von 4 möglichen Punkten.

Im kommenden Spiel gegen Ice Ätsch haben die Mühlviertel Cracks es nun selbst in der Hand ihnen den dritten Rang abzunehmen und in der Tabelle weiter vorzustoßen. Dafür braucht es aber eine von Anfang an konzentrierte Leistung und entsprechende Motivation. Nach dem letzten Sieg sollte es daran aber sicher nicht mangeln…